Stars

Linard Bardill


Wer kennt ihn nicht, den Schweizer Liedermacher und Schriftsteller? Längst hat er die Kinderherzen der Schweiz erobert.

Mit grosser Präsenz und grossem Können packt er seine Gedanken, seine Lebenserfahrung, seinen Humor in Geschichten und Lieder.


Jolanda Steiner

Jolanda Steiner


 

Seit ihrer Kindheit ist das «Spiel mit der Sprache» und Erfinden von Geschichten ihre liebste Tätigkeit. Als langjährige Kindergärtnerin hat sie erfahren dürfen, wie wertvoll Märchen und Rituale sind. Ihre mit Perkussionsinstrumenten umrahmten Märchenerzählungen werden in der Schweiz, in Österreich und Deutschland aufgeführt. In Zusammenarbeit mit diversen Musikern hat sie zahlreiche Tonträger produziert und arbeitet vorwiegend mit klassischen Orchestern zusammen.  Jolanda Steiner schreibt zudem Märchencabarets für Erwachsene, moderiert Firmen- und Konzertveranstaltungen und freut sich stets über neue `märchenhafte` Herausforderungen….


Minitheater Hannibal


Das Minitheater Hannibal erzählt rosa–böse Märchen für alle von 4 bis 104 Jahren in diversen Dialekten. Andrea Fischer Schulthess ist Geschichtenerzählerin und Autorin. Sie liebt Geschichten in allen Formen und Farben von wahr bis gut geflunkert. Hauptsache, sie haben mindestens einen Bösewicht und eine gute Prise Liebe drin. Adrian Schulthess ist Geschichtenerzähler, Velomech und Tänzer und für jeden Un– und Sinn zu haben, der unterhaltsam, spannend, wild und neu ist.

Auch er liebt Geschichten mit Pfeffer, Arsen und Honig und gibt Prinzessinnen ebenso gut und gern wie fiese Gnome.


Spielorte



    • ATZMÄNNIG
    • 10.|11. Juni
    • -
    • BERN
    • 18. Juni
    • -
    • ROMANSHORN
    • 24. Juni
    • -
    • Zürich
    • 8.|9. Juli
    • -
    • Lenzerheide
    • 5. August
    • -
    • Arosa
    • 6. August
    • -
    • Pontresina
    • 8. Oktober

Jürg Steigmeier

Jürg Steigmeier


Natürlich ist Jürg ein Erzähler, aber er erzählt nicht so geradeaus, wie wir unseren Kindern etwa zum Einschlafen ein Märchen vorlesen. Unermüdlich recherchiert Jürg Steigmeier

alte Märchen und Sagen und deren Variationen, löst sie von der klassischen Vorlage, transportiert sie ins Heute und lässt Neues entstehen. Ganz so, wie dies schon immer Brauch und Sitte war. Jürg Steigmeier fühlt sich nicht nur mit dieser wundersamen Welt verbunden, er verkörpert sie geradezu und lässt Erwachsene und Kinder seit Jahren im deutsch–

sprachigen In– und Ausland daran teilhaben.

Was er erzählt, gerät zur unerhörten Begebenheit, die sich jetzt gerade eben so und nicht anders ereignet hat.

Vor allem aber ist Jürg ein Erzähler, der mit Haut und Haar in eine Geschichte hineinspringt, mit vollem Einsatz von Körper und Sprache sich

in seine Märchenfiguren verwandelt, sie zum Leben erweckt. Ein Erzähler freilich auch, der die Identifikation zwischen sich selbst, der Geschichte und dem Publikum, das er fortwährend improvisatorisch mit einbezieht, immer wieder bricht, ironisch gegen den Strich bürstet. Jürg, der Geschichtenerzähler, ist in Wahrheit ein Zauberer. Was er macht, erscheint naiv und steckt doch voller hintergründiger Reflexion. Es ist eine grosse Kunst, die in allem quer zur heutigen Zeit steht. Gerade darum geht sie uns moderne Menschen im Innersten an.


Spielorte


    • ATZMÄNNIG
    • 10. Juni
    • -
    • ROMANSHORN
    • 24. August
    • -
    • Zürich
    • 9. Juli
    • -
    • Saas Fee
    • 26. Juli
    • -
    • Arosa
    • 5. August
    • -
    • Lenzerheide
    • 6. August
    • -
    • Pontresina
    • 7.|8. Oktober

Maya Silfverberg


Maya Silfverberg ist seit vielen Jahren mit Herzblut als Figurenspielerin mit eigener Wanderbühne, Märchen–

erzählerin, Figurenspieltherapeutin und Kindergärtnerin tätig. «Geschichten erzählen, einer Geschichte lauschen ist eine wunderbare Form, Anteil zu nehmen, andere Lebensentwürfe kennenzulernen, verschiedene Lösungen zu durchleben, sich stellvertretend zu fürchten,

Trauer, Trost und Glück anzunehmen.»


Spielorte


    • ATZMÄNNIG
    • 10. Juni
    • -
    • Bern
    • 17. Juni
    • -
    • ROMANSHORN
    • 25. Juni

Andreas Sommer

Andreas Sommer


 

Der Sagenwanderer – ein heimischer Mythenerzähler


Vor vielen Jahren durfte ich an den Lagerfeuern der Tuaregnomaden in der Sahara erleben, welche magische Wirkung der scheinbar simple Akt des Erzählens von traditionellen Geschichten auf das Seelenleben der Menschen ausübt.

Seither entführe ich als Sagenwanderer meine Gäste hinter den verzauberten Wildhag unserer heimischen Anderswelt, wo Märchen, Mythen und Sagen die Menschen der heutigen Zeit mit ihren uralten Bildern berühren. Es ist mir ein Anliegen, das Erzählen unserer traditionellen Geschichten im Dialekt wieder aktiv zu pflegen und dadurch tief verwurzelte Oasen der inneren Einkehr und der Rückverbindung zu schaffen, wo sich die Bilder der Seele wohltuend entfalten können. Dabei leiten mich der Respekt für das Wunder und den Zauber des Lebens und eine innige Verbundenheit mit der mythischen Weltschau unserer Vorfahren. Was ich erzähle, lebt selbst in mir.

Ich betrachte mich als heimischen Mythenerzähler und hebe Schätze aus dem tiefen Brunnen unserer alpenländischen Überlieferung. In chüschtigem Bärndütsch beschwöre ich eine archaische Welt herauf, wo die Bäume geheimnisvoll raunen und die Felsen tiefgründig seufzen. Da hören wir von der Hilfsbereitschaft der Zwerge unter dem Berg. Vom kühnen Witz schlauer Bauernburschen und vom tolldreisten Aberwitz hochmütiger Sennen. Von suchenden Rittern und frevelnden Jägern. Von der wilden Jagd im brausenden Sturm und irrenden Armenseelen in dunklen Nächten. Von verborgenen Schätzen, die sich nur zu bestimmten Zeiten im Jahreslauf offenbaren und von schlummernden Mächten, deren Zorn man tunlichst nicht herausfordern sollte. Vom ewigen Bund zwischen Mensch und Natur.

Am liebsten erzähle ich draussen, wo die Stimmung sagenumwobener Plätze und die Stimmen der Landschaft mitwirken. In tiefen Höhlen, wo das Verborgene darauf wartet, bewundert zu werden. In bröckelnden Ruinen und altehrwürdigen Häusern, wo Geschichten förmlich in der Luft spürbar sind. Am knisternden Lagerfeuer in Gemeinschaft der Menschen aller Zeiten und Völker. Überall dort, wo Menschen für einen Moment ihre Augen schliessen und ihre Herzen öffnen wollen für die Wahrheit des Augenblicks.

 www.animahelvetia.ch


Spielorte


      • ATZMÄNNIG
      • 11. Juni
      • -
      • Bern
      • 17. August
      • -
      • Mürren
      • 23. Juli
      • -
      • Saas Fee
      • 25. Juli
      • -
      • Arosa
      • 5. August
      • -
      • Lenzerheide
      • 6. August


Boozu–Team Agarn


Als es im Wallis noch kein

elektrisches Licht gab, sassen die Leute abends beim «Abusitz» beieinander

und erzählten sich Geschichten.

Zur Unterhaltung und zur Ermahnung. Fünf Sagen– und Märchenfrauen (Andrea Blatter, Patrizia Plaschy, Margrith Werlen, Gaby Brunner und Susanne Hugo–Lötscher) geben dieses Erbe auf lebendige Art weiter.

Zum 20–jährigen Bestehen eröffneten sie 2013 in Agarn das erste Oberwalliser «Gschichtuhüs», wo sie regelmässige Erzählanlässe für Erwachsene und Kinder anbieten. «Chrüt & Chabis», eine lustige Kom–

bination von Geschichten,

Aktuellem und Politischem, ergänzt

ihr Erzählangebot.


Spielorte


      • Saas Fee
      • 25. Juli



Caroline Capiaghi

Caroline Capiaghi


Schon mit der Muttermilch hat Caroline Capiaghi Märchen, Sagen, Mythen eingesogen. Geschichten

aus der oralen Tradition waren zuerst einfach ihre Seelennahrung, wurden dann immer mehr Lebensprogramm. Seit 20 Jahren tritt sie als Erzählerin solo oder in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern auf, sei dies in Kleintheatern, an Festivals,

bei Firmenanlässen, auf Schlössern,

auf der Alp, bei Vernissagen, im Museum, in Schulen, in Heimen.

Mit ihrer klaren, schönen bündner–

deutschen, kunstvollen Mundart–

sprache und den gekonnt eingesetzten Gesten lässt sie uralte Geschichten wieder lebendig werden. In Seminaren gibt sie die Freude und die Kunst

des Erzählens gerne weiter. Auch wird

sie häufig für Schulprojekte als

Märchenpädagogin engagiert.


Spielorte


      • Zürich
      • 8. Juli
      • -
      • Arosa
      • 5. August
      • -
      • Lenzerheide
      • 6. August
      • -
      • Pontresina
      • 8. Oktober

Andreas Weissen


Seit nunmehr fünfzig Jahren erzählt Andreas Weissen Sagen und wilde Geschichten aus dem Wallis.

Mit Stimme und Körper, Blockflöte

und Kerze versteht er es das Publikum

in eine Zeit zu entführen, als es

«das Elektrische» noch nicht gab. Virtuos mischt er leise und laute Töne und schöpft aus dem reichen Fundus der mündlichen Überlieferung und der Sagensammlung von Josef Guntern, der mehr als 2000 Geschichten aus dem deutschsprachigen Wallis zusammen–

getragen hat.


Spielorte


      • Zürich
      • 9. Juli

Brigitte Hirsig

Brigitte Hirsig


Brigitte Hirsig ist seit 2007 als Erzählerin unterwegs; seit 2015 hauptberuflich. Erzählt sie grad nicht, singt sie.
 Sie mag Märchen für Erwachsene. Und freut sich, wenn die Grossen beim Zuhören zu staunenden Kindern werden und alles um sich herum vergessen.


Ab und zu improvisiert sie auch spontan auf der Bühne Geschichten. Das Publikum wirft ihr ein Stichwort zu und sie beginnt zu erzählen, zu fabulieren, lässt aus dem Nichts eine Geschichte entstehen. Und immer umrahmt sie ihre Märchen mit stimmiger Musik.



Spielorte


      • Lenzerheide
      • 5. August
      • -
      • Arosa
      • 6. August

Chasper Valentin


Als Primarlehrer erzählt der 38–Jährige aus Pontresina tagtäglich Geschichten. Viele von diesen Geschichten hat er in seiner Kindheit in Sent im Unterengadin mitbekommen. Wenn er auf Langlaufski durch die verschneiten Wälder zieht, denkt er sich so manche Geschichte aus.

Auf der Bühne trifft man ihn manchmal musizierend, manchmal singend und manchmal sogar erzählend an

In Romanischer Sprache



Spielorte


      • Pontresina
      • 7. Oktober

DinaNora

DinaNora


Dina Nora ist seit 17 Jahren als Märchenerzählerin unterwegs.

Das direkte und freie Erzählen ist für sie zu einer Passion geworden. Mit ihrer angenehmen Stimme und den urchigen Ausdrücken aus dem Emmental vermag Dina Nora Gross und Klein immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Mit viel Humor, Charme und Liebe entführt sie ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt der Märchen und Geschichten. Dina Nora berührt mit ihrer Erzählkunst die Herzen der Menschen, entlockt ihnen ein Lachen, ein Raunen, ein Staunen – lässt sie miterleben und schenkt ihnen einen unvergesslichen Augenblick.

Ihre kreative gestalterische Arbeit verbindet Dina Nora mit ihrer Erzählkunst und bietet vielseitige Programme für die unterschiedlichsten Anlässe an, sei es von der Taufe bis zu Beerdigung, Geschäftsessen, Jubiläum, Kinderevents usw. Sie arbeitet mit diversen Musikern und Künstlern zusammen und findet immer wieder neue Themen, die begeistern.



Spielorte


      • Bern
      • 18. Juni
      • -
      • Zürich
      • 8. Juli
      • -
      • Mürren
      • 22. Juli

Jacky Lagger


Issu dʼune famille humble, il découvre la musique tardivement : cʼest seulement à lʼâge de 14 ans que Jacky Lagger commence la guitare. Musicien autodidacte, il profite des voyages de sa jeunesse pour sʼinitier à de nouvelles sonorités, jusquʼà devenir un véritable homme orchestre. Il possède en effet quelques 400 instruments, quʼil nomme affectueusement sa

«famille nombreuse». Sa carrière de musicien débute dans les années 1970 en tant quʼinstrumentiste dʼHenri Dès quʼil accompagne lors de ses premières tournées. Bien quʼil écrive et compose ses chansons depuis lʼâge de 16 ans, Jacky Lagger attend 1976 pour sortir un premier 33 tours solo – au sens propre puisquʼil est son propre accompagnateur avec près de 20 instruments – intitulé Kiki de la lune Jacky Lagger se définit avant tout comme un «musicien heureux». Il est souvent catalogué comme un chanteur pour enfants. Si ses rimes plaisent effectivement aux petits, les thèmes abordés sont eux tout à fait sérieux, et ses chansons ont su trouver un public large. Lauréat du Festival Tibor Varga, Truffe de platine Suisse, il reçoit également le prix de lʼoriginalité du Grand prix de la chanson francophone à Spa en 1981. Il compte près de 500 chansons et sʼest produit sur de nombreuses scènes de Suisse et dʼailleurs, comme le Paléo Festival de Nyon, le Montreux Jazz Festival, ou le Printemps de Bourges.

Jacky Lagger vit depuis 2011 à Saint–Maurice, en Valais, où il gère «La Bouche qui Rit», espace destiné à la production artistique à côté de sa carrière de musicien. Jacky Lagger, en parfait Valaisan, est parfaitement bilingue, et parle aussi bien le français, que lʼallemand.


Spielorte


      • Saas Fee
      • 25.|26. Juli

Jilan Nada

Jilan Nada


«Klapperlapapp» präsentiert in Mürren erstmals Märchen auf Arabisch.

Jilan Nada, welche die Märchen in Mürren in arabischer Sprache erzählen wird, lebt in der Schweiz und ist Tochter eines ägyptischen Vaters und einer libanesischen Mutter. 

Sie stellt sich hier gleich selber vor:


"Time goes by, in love with the Arabic language, too eager to study it, and here I am flying to Middle East for 

5 years. But things are different than fairy tales. No flying carpets to go to the office with, no box full of gold at the end of the rainbow to pay the bills with. And my stories sleep tightly 

in my dreams. Luckily, my path meets that of my father in law, who is ... a story writer. So the past links with the future and I start looking for new stories in the beautiful mountains of my land, Switzerland.

I am a fervent admiré of Mother Nature. I love the coquetry of its ornaments, the intensity of its lights, its strong and independent character. In its decor with many nooks and crannies, thousands of stories float in my mind with the breeze, the Bise and all the other winds".  


Spielorte


      • Mürren
      • 22.|23. Juli

Martin Niedermann


Martin Niedermann hat Erzähl–

charakter, ist witzig, unterhaltend und eigenständig. Er erzählt Grimm–Märchen und Märchenhaftes aus aller Welt. Schaurige Alpen–

sagen und zauberhafte Erzählungen gehören ebenso zum Repertoire wie alte und neue Geschichten lebendig erzählt, spannend, zeitlos und humorvoll.
Eigene Geschichten, solche mit Absicht und Weisheiten, erzählt und veröffentlicht er auch im therapeutischen Umfeld.
 Er begleitet seine Erzählungen mit Laute und Drehleier und verzaubert grosse und kleinere Zuhörer.


Berndeutsch, Deutsch Volks–Erzähl–Poet (Kulturgut–erzaehlen.ch), Geschichtenautor, Gründer Jungfrau–Erzählfestival.ch, Leiter Erzaehlakademie.ch, Musiker Berner–Barden.ch


Roland Gelfert

Roland Gelfert


Roland Gelfert lebt zwar am nördlichen Bodenseeufer und erzählt auf Hochdeutsch, fühlt sich aber ebenso in der Schweiz und in der ganzen Welt zu Hause. 

Als ausgebildeter Schauspieler und leidenschaftlicher Erzähler tritt er am liebsten in Theatern Russlands, auf Dorfplätzen in Indonesien oder in der Schweizer Bergnatur auf. Mit Wort und Geste, mit Klängen und Gesängen verzaubert er sein Publikum, ob jung oder alt.

Seine Spezialität sind weise oder lustige Volksmärchen und Mythen aus verschiedenen Kulturen, auch aus unserer altkeltischen. Die einfachen, aber starken Urbilder dieser Geschichten binden an vergessene Wurzeln wieder an und machen Mut fürs Leben. 



Spielorte


  • Mürren
  • 23. Juli

Roman Pünchera


Allegra!

So begrüssen wir Romanen unsere Gäste im Engadin. Ich heisse Roman Pünchera und bin seit 27 Jahren in Sils Maria als Primarlehrer – vor allem in der Unterstufe – tätig. Als Pädagoge liebe ich es, den Kindern Geschichten zu erzählen. Seien das Bilderbücher, Märchen oder selbst erfundene Geschichten. Mit diesen kann und konnte ich auch meine eigenen Kinder begeistern. Ich freue mich riesig – 

auch als Nobody – auf diese grosse Herausforderung im Team des «Klapperlapapp». A revair! 

In Romanischer Sprache


Spielorte


    • Pontresina
    • 7. Oktober

Tinu Baud

Tinu Baud


Tinu Baud baute bereits vor über dreissig Jahren mitten in der Stadt Bern aus Lastwagenblachen eine Art Jurte und erzählte Märchen durch den Rauch des Feuers. Seine Spezialität? «Alte Geschichten neu verpackt, 

oft mit Witz und aktuellem Bezug.» Hauptberuflich hat er mit Kindern zu tun. Auf Stadtführungen dürfen ihm aber auch Erwachsene zuhören. 




Spielorte


    • Bern
    • 18. Juni
    • -
    • Mürren
    • 23. Juli

Manuela Baumann


Seit dem Jahr 2002 geht die Märchenerzählerin Manuela Baumann ihrer Berufung mit Herzblut und Leidenschaft nach. Ein Geschichten–

abend mit ihr ist nicht nur ein Ohrenschmaus, sondern auf ihre ganz persönliche Art und Weise spricht sie Ihre Sinne und verschiedenen Ebenen an. Zauberhafte und magische Momente entstehen mit ihr durch das Erzählen, in denen sich feine Spinnweben aus der Nichtalltagswelt der Märchen zu den Herzen der Zuhörer weben und dort berühren.

Mit ihr tauchen Sie ein in eine innere Bilderwelt, in denen Sie die Höhen und Tiefen, Prüfungen und Wege, 

die der Märchenheld zu begehen hat, miterleben. Entfliehen Sie der Alltagswelt und betreten Sie mit Manuela Baumann einen zeitlosen Raum der Wunder und Magie. 

Mit ausdrucksstarker Mimik erzählt sie lebendig und lässt auch gerne mal ein kleines Ritual mit einfliessen.  




Spielorte


      • ATZMÄNNIG
      • 11. Juni
      • -
      • ROMANSHORN
      • 24.|25 August
      • -
      • Zürich
      • 9. Juli
      • -
      • Arosa
      • 5. August
      • -
      • Lenzerheide
      • 6. August